Nvidia: „AMDs Vorsprung ist egal!“

Erst Fermi soll das Spiel eröffnen

Nvidia dürfte über AMDs Vorsprung was die ersten DirectX-11-Grafikkarten betrifft unglücklich sein. Öffentlich spielt das Unternehmen die Bedeutung der AMD Radeon HD 5800er jedoch herunter: Der zeitliche Vorsprung bei der Veröffentlichung der neuen Grafikkartengeneration bringe höchstens kurzfristig einen Vorteil. Langfristig würde Nvidia nach eigenen Aussagen die Nase vorn haben, da man besser auf die Veränderungen im Bereich der Grafikprozessoren eingestellt sei. Michael Hara, Senior-Vizeppräsident Nvidias für Investorbeziehungen, prophezeit eine Revolution auf dem Grafiksektor.

Anzeige

Hara hält neben DirectX 11 auch 3D-Technik und Physikberechnungen durch die Grafikkarte für große Neuerungen. Auch DirectCompute, das Anwendern erlaubt den Grafikchip vielseitiger zur Unterstützung der CPU zu nutzen, besitzt nach Hara enorme Bedeutung. Hier hat Nvidia nach Hara langfristig das bessere Angebot: „Wir veröffentlichen bald unsere nächste GeForce und die 3D-Erfahrung und Physikeffekte sowie die neuen Grafikfunktionen werden alle sofort beeindrucken.“

„Dieser 60-Tage-Abstand zwischen der Veröffentlichung der AMD-DX-11-Grafikkarten und unseren Produkten wird langfristig unbedeutend sein.“, stellt Hara nochmals klar.

Quelle: ComputerWorld

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.