OCZ mit SandForce-SSD für PCIe

RevoDrive mit Transferraten von 540 bzw. 490 MByte/s

OCZ hat mit dem Z-Drive R2 bereits SSDs auf PCIe-Basis in seinem Portfolio, welche jedoch extrem teuer sind. Das neu angekündigte RevoDrive setzt ebenfalls auf PCIe, soll aber deutlich günstiger werden. Die PCIe x4-Erweiterungskarte besitzt zwei SandForce SF-1200 Controller, die im RAID 0 laufen. Leider geht dadurch auch die TRIM-Unterstützung verloren. Die sequentiellen Transferraten liegen bei maximal 540 MB/s lesend und 490 MByte/s schreibend.

Anzeige

Die SSD soll in Kürze mit 120 und 240 GByte erhältlich sein. Erste Preise gehen in Richtung 430 Euro für das kleine und 750 Euro für das große Modell.

Quelle: Anandtech

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.