Nvidia ersetzt defekte Mobil-GPUs

Nach drei Jahren erzielte man eine Einigung

Nach einem langen Streit hat sich Nvidia bereit erklärt, defekte Notebook-GPUs auszutauschen. Die Grafiklösungen Nvidia GeForce 8400M und 8600M hatten mit Überhitzungsproblemen zu kämpfen und versagten trotz ausreichender Kühlung in Notebooks diverser Hersteller. Nvidia hat nach drei Jahren erstmals eingestanden, defekte Chips ausgeliefert zu haben. Betroffen sind mehr als 50 Notebook-Modelle der Firmen Apple, Dell, HP etc. Nvidia hat versprochen, die defekten Chips zu ersetzen. Manche Anwender haben eventuell die Chance, ein neues Notebook zu erhalten.

Anzeige

Besitzer von betroffenen Apple- und Dell-Notebooks erhalten wahrscheinlich nur neue GPUs, während HP angeblich komplett neue Austausch-Notebooks bereitstellt.

Nvidia betonte allerdings dabei, dass es sich um kein formales Schuldeingeständnis handele. Mehr Informationen über die betroffenen Modelle und mögliche Ersatzansprüche finden Nutzer auf dieser Website.

Quelle: NvidiaSettlement

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.