Automatische Updates am 3DS?

Nintendos Strategie gegen Raubkopien

Laut dem Nintendo-Geschäftsführer Satoru Iwata denkt man darüber nach auf dem kommenden Handheld, dem Nintendo 3DS, für Firmware-Updates ein vollkommen automatisiertes System zu nutzen. Auf diese Weile will man sich vor der wachsenden Anzahl an Raubkopien schützen: Anwender könnten dann nicht mehr beeinflussen, ob das Nintendo 3DS Updates durchführt, welche das potentielle Ausführen von Raubkopien blockieren. Gleichzeitig würde man aber auf diese Weise auch sicherstellen, dass das Nintendo 3DS stets auf dem neuesten Stand sei.

Anzeige

Bei frühereren Update-Methoden mussten Anwender die Aktualisierung der Firmware manuell initiieren. Laut Iwata hätten dies aber nur wenige Anwender tatsächlich getan. Aus diesem Grund will man ein neues System einführen, das die Firmware automatisch beim Erkennen eines Internetzugangs herunterlädt und installiert.

Iwata betonte, dass es dabei zwar auch um das Verhindern von Raubkopien ginge, aus Nintendos Sicht sei dies aber nur eine sekundäre Funktion: In erster Linie wolle man dafür sorgen, dass jeder 3DS-Besitzer stets alle neuen Funktionen nutzen könne.

Quelle: AndriaSang

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.