Teardown des Galaxy Tabs

Samsungs Tablet landet unter dem Schraubenzieher

iFixit haben dieses Mal Samsungs Galaxy Tab genauer unter die Lupe genommen: Der Teardown des Tablets hat ergeben, dass Samsungs Tablet äußerlich zwar Apples iPad ähneln mag, das Innenleben aber deutliche Unterschiede aufweist. Etwa setzt Samsung auf mehr Arbeitsspeicher und verbaut 512 MByte RAM. Wie bei Apple sitzt dieser direkt auf den Chips, um die Produktion zu vereinfachen und die Geschwindigkeit zu erhöhen. Als Prozessor kommt der ARM Cortex-A8 mit 1 GHz Takt zum Einsatz. Anders als Apple verbaut Samsung eine Plastikrückseite, was den drahtlosen Empfang vereinfacht.

Anzeige

Kompromisse musste Samsung bei der Größe machen: Die Batterie fasst nur rund 60 % der Kapazität, die man von Apples iPad kennt. Interessant ist, dass Samsung auf Flash-Speicher von SanDisk, statt hauseigene Produkte setzt. Zudem stellte sich heraus, dass das Display de Galaxy Tabs zwar im Vergleich mit dem iPad eine niedrigere Auflösung verwendet (1024 x 600 statt 1024 x 768 Bildpunkte), die Pixeldichte ist aufgrund des kleineren Displays (7 statt 10 Zoll) aber natürlich höher.

Insgesamt hat iFixit dem Samsung Galaxy Tab eine „Repairability Score“ von 6 aus 10 gegeben. Das Gerät sei nur schwer zu öffnen, wolle man nichts beschädigen. Sei dies aber erstmal bewerkstelligt, könne man relativ einfach alles auseinanderbauen.


Quelle: iFixit

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.