Kombination aus LCD und E-Ink?

Neues Apple-Patent deutet auf Hybrid-Geräte hin

Apple hat ein Patent eingereicht, das Endkunden eine interessante Technik bescheren könnte: Offenbar plant das Unternehmen aus Cupertino Geräte mit einer Kombination aus LC- und E-Ink-Display anzubieten. Entsprechende Gadgets sollen übergangslos zwischen beiden Display-Techniken umschalten können. Funktionieren soll das Prinzip, indem man ein transparentes E-Ink-Display über ein LCD legt. Über eine kleine Touchscreen-Oberfläche sollen Anwender dann auf Wunsch zwischen beiden Darstellungsmodalitäten umschalten können. Ob Apple mit der Technik aber wirklich ein Produkt entwickelt, ist offen.

Anzeige

Die Idee ist vielversprechend: Anwender könnten Texte über das augenfreundlichere und lichtunempfindliche E-Ink-Display lesen und bei Multimedia-Inhalten zum LC-Display wechseln.

Vielleicht erhält Apple das Patent aber auch gar nicht: Die Firma Pixel Qi hat bereits ein ähnliches Hybrid-Display am Markt, bei dem die Anwender manuell zwischen E-Ink und LCD hin- und herschalten können. Apples Patent unterscheidet sich von Pixel-Qis Methode im Wesentlichen nur dadurch, dass Apple den Prozess zusätzlich automatisieren will. So will Apple über die Software ständig die Bildinhalte überprüfen und dementsprechend den angemessenen Darstellungsmodus über E-Ink oder eben LCD automatisch aktivieren. Es soll sogar möglich sein für verschiedene Teile des Bildschirms jeweils eine der Techniken zu verwenden, so dass E-Ink und LCD parallel im Einsatz sein könnten.

So interessant das Patent ist: Aktuell bleibt es Zukunftsmusik. Dennoch ist zu hoffen, dass Apple auf Basis des Patents Produkte entwickelt.Eine Mischung aus E-Book-Reader und Tablet mit dem Besten aus beiden Welten wäre sicher für viele Anwender verlockend.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.