Acer hat Hoffnung für Netbooks

Gerüchte um das Aussterben der Gadgets seien stark übertrieben

Dem Netbook-Markt geht es aktuell relativ schlecht: Die Verkaufszahlen brechen ein, weil potentielle Käufer häufig lieber zum Tablet oder gleich zum vollwertigen Notebook greifen. Acer, der weltweit größte Netbook-Hersteller, gibt sich dennoch optimistisch. Zwar sei es richtig, dass die Verkaufszahlen im ersten Quartal 2011 stark eingebrochen seien, nun vom Tod der Netbooks zu sprechen, wäre aber „extrem übertrieben“. Acer bewertet vor allem die günstigeren Preise der Netbooks als Pluspunkt sowohl gegenüber Notebooks als auch gegenüber Tablets.

Anzeige

Acer sieht demnach den Netbook-Hype der vergangenen Jahre zwar als beendet an, glaubt aber dennoch an die Zukunft der günstigen, mobilen PCs: „Tablets haben die Verkaufszahlen der Netbooks beeinflusst, aber wir engagieren uns dennoch weiter in diesem Marktsegment. Wir sehen weiter viel Potential für gute Verkaufszahlen“, erklärt Acers Senior-Manager für Produkt- und Marken-Marketing.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.