AMDs Trinity-APUs im Q2/2012?

Produktion soll im März bzw. Mai 2012 anlaufen

Wie die Website X-bit labs berichtet, soll AMD den Produktionsbeginn seiner nächsten, Trinity genannten APU-Generation für März kommenden Jahres planen. Den Anfang sollen demnach Low-Power-APUs machen, bevor dann im Mai 2012 mit der Massenproduktion von High-Performance-APUs begonnen wird. Die ersten APUs sollen eine TDP von 65 Watt besitzen und zu den APU-Reihen A10-5700, A8-5500, A6-5400 sowie A4-5300 gehören. Die im Mai anlaufenden APUs sollen eine Verlustleistung von 100 Watt aufweisen und den A10-5800- sowie A8-5600-Reihen angehören.

Anzeige

Unklar ist, ob AMD die APUs beider TDP-Varianten gleichzeitig veröffentlichen wird oder ob die 65-Watt-Modelle zuerst in den Markt entlassen werden und die 100-Watt-Modelle dann etwas später folgen.

Vor dem Launch der neuen Trinity APU-Generation für den Sockel FM2 will AMD aber noch ein paar neue Modelle der Llano-Generation für den Sockel FM1 auf den Markt werfen. Ende dieses Jahr sollen noch die beiden Modelle A8-3870K sowie A6-3670K mit freiem CPU-Multiplikator erscheinen. Im Januar nächstes Jahr sollen dann noch der A8-3820, A6-3620 und A4-3420 auf dem Plan stehen.

AMD hat diese Gerüchte nicht kommentiert.

Die Trinity-APUs sollen die aktuellen APUs der Llano-Reihe ablösen und eine bis zu 30 Prozent höhere CPU- sowie GPU-Leistung bieten. Die Trinity-APUs werden bis zu vier CPU-Kerne bzw. zwei Module, bestehend aus jeweils zwei CPU-Kernen, besitzen. Dabei wird es sich um Piledriver-CPU-Kerne handeln, die auf der verbesserten Bulldozer-Architektur basieren. Jedes Modul wird über 2 MByte L2-Cache verfügen, muss aber auf einen L3-Cache verzichten. Des Weiteren wird Trinity TurboCore 3.0 unterstützen. Die integrierte Grafikeinheit setzt, wie bereits bekannt, auf die VLIW4-Architektur. Letzten Informationen zufolge, werden die für den Sockel FM2 erscheinenden Trinity-APUs nicht zum aktuellen Sockel FM1 der Llano-APUs kompatibel sein. Ebenso wenig werden Llano-APUs nicht in den neuen Sockel FM2 passen.

Quelle: X-bit labs

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.