AMD Trinity: Gute Chip-Ausbeute

Deutlich bessere Ausbeute als bei den Llano-APUs

Während AMD bei seinen Llano-APUs selbst Monate nach dem Launch noch mit einer schlechten Chip-Ausbeute zu kämpfen hatte, soll es bei den kommenden Trinity-APUs bereits jetzt deutlich besser laufen. Dies will Fudzilla aus AMD-nahen Kreisen erfahren haben. Die Produktion erster Desktop-Modelle der Trinity-APUs soll voraussichtlich im März 2012 anlaufen und diese könnten dann noch im zweiten Quartal 2012 in den Handel kommen. Die mobilen Trinity-Modelle werden aber noch vorher erwartet und könnten somit noch im Laufe des ersten Quartals 2012 erscheinen.

Anzeige

Die Trinity-APUs sollen die aktuellen APUs der Llano-Reihe ablösen und eine bis zu 30 Prozent höhere CPU- sowie GPU-Leistung bieten. Die Trinity-APUs werden bis zu vier CPU-Kerne bzw. zwei Module, bestehend aus jeweils zwei CPU-Kernen, besitzen. Dabei wird es sich um Piledriver-CPU-Kerne handeln, die auf der verbesserten Bulldozer-Architektur basieren. Jedes Modul wird über 2 MByte L2-Cache verfügen, muss aber auf einen L3-Cache verzichten. Des Weiteren wird Trinity TurboCore 3.0 unterstützen. Die integrierte Grafikeinheit setzt, wie bereits bekannt, auf die VLIW4-Architektur. Letzten Informationen zufolge, werden die für den Sockel FM2 erscheinenden Trinity-APUs nicht zum aktuellen Sockel FM1 der Llano-APUs kompatibel sein. Ebenso wenig werden Llano-APUs nicht in den neuen Sockel FM2 passen.

Quelle: Fudzilla

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.