Ridley Scott preist Blu-ray-Format

Regisseur sagt es gibt nur "eine Art einen Film zu sehen"

Regisseur Ridley Scott („Alien“, „Blade Runner“, „Gladiator“) äußert sich in einem Beitrag für die Huffington Post zu den aktuellen technischen Entwicklungen im Heimkino-Bereich: Scott preist dabei das Blu-ray-Format und sagt das Medium käme so nah an die Kino-Erfahrung heran, wie keine andere Technik zuvor. Idealerweise schaue man Filme zwar in einem High-End-Kino, doch für Heimanwender sei Blu-ray die beste Wahl. Kritik übt Scott dagegen an Digital Copies und Streaming-Diensten, die Filmen aufgrund der minderwertigen Darstellung auf kleinen Bildschirmen einen Teil ihres Zaubers rauben.

Anzeige

Scott erklärt, es sei gut und schön, dass man Filme nun überall und jederzeit genießen könne, die Frage sei aber vielmehr, wie man sie genießen wolle. Blu-ray käme qualitativ am nahesten an die Kino-Erfahrung und damit Filme im Wohnzimmer so darstellen, wie der Regisseur sie erdacht habe.

In dem Sinne schüttelt Scott den Kopf über diejenigen, die an ein Verschwinden physischer Medien glauben: „Die Technik muss noch einige große Sprünge machen, bevor man Filme in Bild- und Tonqualität ohne optische Disks so hochwertig anbieten kann, wie Filmliebhaber es sich wünschen. Gerade wenn man die technischen Anforderungen aktueller 3D-Filme bedenkt.“ Laut Scott käme es Filmliebhabern nicht darauf an ob der Film im Kino, über eine Disk, einen Stream, etc. übertragen werden, was zähle, sei die bestmögliche Qualität. Und jene sei aktuell nur im Kino und zuhause mit Blu-ray zu erreichen.

Quelle: HuffingtonPost

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.