AMD Lightning Bolt

Konkurrenz für Intels Thunderbolt

Neben seinen Trinity-APUs in Aktion zeigte AMD auf der CES auch einen neuen Schnittstellenstandard, der Intels „Thunderbolt“ Konkurrenz machen soll. AMDs Lösung wird den recht ähnlich klingenden Namen „Lightning Bolt“ tragen und sich ebenfalls das DisplayPort-Kabel zunutze machen. Mit „Lightning Bolt“ will AMD die ultimative Dockingstation für mobile Geräte zu bieten.

Anzeige

Über ein einziges DisplayPort-Kabel sollen dann bis zu vier externe Displays (4x 1.366 x 768; 3x 1.680 x 1.050; 2x 1.920 x 1.200) sowie mehrere externe Geräte per USB 3.0 mit dem Notebook verbunden werden können. Allerdings werden USB-3.0-Übertragungen, je nach Auslastung, nicht die volle Geschwindigkeit bieten können, sollen aber immer noch deutlich schneller sein als über USB 2.0. Anders als bei Intels Thunderbolt soll das Notebook über AMDs „Lightning Bolt“ auch mit Strom versorgt bzw. aufgeladen werden können.


AMDs „Lightning Bolt“ wird über einen zusätzlichen Controllerchip realisiert und das Ganze soll im Endeffekt weniger kosten als Intels Thunderbolt. Entsprechende Dockingstations sollen in etwa so teuer sein wie heutige USB-3.0-Dockingstations. Derzeit befindet sich „Lightning Bolt“ allerdings noch im Prototypen-Status und dementsprechend waren Aufnahmen nicht erlaubt.

Wann AMDs „Lightning Bolt“ erscheinen wird ist derzeit unklar. AMD hofft jedenfalls seine Schnittstellen-Lösung bis zum Ende dieses Jahres in den Markt zu entlassen.

Quelle: AnandTech

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.