webOS ab September komplett Open Source

HP gibt die Komponenten nach und nach frei

HP hat angekündigt, dass sein Betriebssystem für mobile Endgeräte, das webOS, bis September 2012 vollständig auf Open Source umgestellt wird. Das Unternehmen will die einzelnen Software-Komponenten schrittweise freigeben. Am Ende fällt dann das komplette webOS unter die Apache License in der Version 2.0. Im Januar gibt HP zunächst Enyo 2.0 mit entsprechendem Quellcode frei – mithilfe von Enyo können Entwickler Apps schreiben, die plattformübergreifend funktionieren. Im Februar folgen die QT-Webkit-Erweiterungen, der Javascript-Kern und die Benutzeroberfläche der Enyo-Widgets.

Anzeige

Weiter geht es im März mit dem Linux-Kernel, den Grafik-Erweiterungen EGL, dem LevelDB und den USB-Erweiterungen. Im April will HP dann Ares 2.0, Enyo 2.1 und die Node-Dienste freigeben. Für Juli visiert man die Bereitstellung des Systemmanagers „Luna“, des Systemmanager Bus, der Core-Anwendungen und Enyo 2.2 an. HP schließt im August nahtlos mit der Freigabe des Build-Releases und der offenen webOS-Beta an. Ab Septemnber ist webOS 1.0 vollkommen in Open Source umgewandelt.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.