Sony: Rückzug aus Kooperation mit Sharp

Verkauft Anteile an gemeinsamer LCD-Fabrik

Sony hatte gemeinsam mit Sharp ein Joint-Venture ins Leben gerufen, um in Sakai eine Produktionsstätte für LCDs zu bauen. Vor einiger Zeit hat Sony bereits weitere Investitionen in die Fabrik eingestellt. Jetzt gibt Sony offiziell bekannt, dass man sich gänzlich aus der Kooperation mit Sharp zurückzieht. Sony verkauft seinen Anteil von 7 % zurück an Sharp und erhält auch seine ursprüngliche Investition von ca. 10 Milliarden Yen zurück. In einer eher unterkühlten Pressemitteilung führt Sony als Gründe für den Split mit Sharp den „extrem wechselhaften Markt für LCD-Panels und -TVs“ an.

Anzeige

Sony drückt hier sehr diplomatisch aus, dass der Konzern im LCD-Bereich mit Verlusten zu kämpfen hat und seine TV-Sparte generell aktuell einer Umstrukturierung unterzieht. Entsprechend will Sony offenbar seine Ausgaben minimieren, was zu dem unliebsamen Ende der Zusammenarbeit mit Sharp geführt hat.

Quelle: Engadget

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.