Tim Cook: „Überholt das Patentrecht!“

Apple-Geschäftsführer sieht viele Probleme

Apples Geschäftsführer Tim Cook hat sich zu den ausufernden Gerichtsstreitigkeiten im IT-Bereich geäußert: Auf die Frage hin, ob die juristischen Auseinandersetzungen Firmen in Innovationen behindern würden, entgegnete Cook klipp und klar: „Sie nerven in der Tat.“ Cook argumentiert dabei natürlich relativ einseitig und zugunsten seines Arbeitgebers. Er erklärt es mit dem Beispiel, dass Apple ein wunderschönes Gemälde male, dann käme aber eine andere Firma und setze einfach ihre Signatur darunter. Tatsächlich wurden und werden aber natürlich auch Apple selbst Patentrechtsverletzungen vorgeworfen.

Anzeige

So wirkt Cooks Aussage: „Für uns ist wichtig, dass wir nicht die Welt entwickeln. Wir wollen, dass andere Leute ihren eigenen Kram erfinden“, dann auch auf manchen Leser eventuell etwas arrogant. Hier hakte schließlich die Interviewerin Kara Swisher nach und konfrontierte Cook damit, dass Apple in Gerichtsprozessen um Patente nicht nur der Kläger, sondern genau so häufig selbst der Angeklagte sei. Manager-typisch windet sich der Apple-Primus hier allerdings damit heraus, dass er anderen den schwarzen Peter zuschiebt: „Das Gros, der durch unsere Konkurrenten eingereichten Klagen, stellt nur Versuche dar essentielle Standard-Patente zu missbrauchen.“

Cook geht sogar noch weiter und bezeichnet das aktuelle Patentrechtssystem als „unangemessen“ und sieht den Bedarf nach einer Generalüberholung. Nach Cooks Ansicht sollte keine Firma eine Klage um ein „essentielles Standard-Patent“ stricken dürfen. Laut Cook sei Apple niemals wegen derartiger Patente gegen andere Firmen vorgegangen, denn das sei „schon vom Fundament her falsch“. Entnervt zieht Cook die Schlussfolgerung: „Wenn man zusammenrechnen würde, was diese Standard-Patente verschiedener Firmen angeblich wert sein sollen, dann könnte überhaupt kein Hersteller mehr Smartphones anbieten.“ Der Apple-Geschäftsführer schüttelt den Kopf: „Das ist doch verrückt.“

Cook bleibt dabei Steve Jobs Linie treu: Auch Jobs wollte gnadenlos gegen Patentrechtsverletzungen anderer Firmen vorgehen, wusch Apple aber verbal von jeglicher Schuld rein.

Quelle: AllThingsDigital

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.