Microsoft stellt Windows Phone 8 vor

Zeigt den neuen Homescreen im Video

Microsoft hat sein kommendes Betriebssystem Windows Phone 8 für Smartphones im Detail vorgestellt: Erstmals unterstützt das Betriebssystem jetzt auch Prozessoren mit zwei, vier bzw. theoretisch bis zu 64 Kernen und schließt zu Google Android auf. Außerdem ist NFC-Unterstützung an Bord. Windows Phone 8 basiert jetzt auf dem NT-Kernel, was es Entwicklern leichter machen soll, ihre Programme sowohl für PCs als auch Smartphones und Tablets parallel zu entwickeln. Neu ist zudem ein optimierter Wallet-Hub sowie die tief gehende Skype-Integration für Audio- und Video-Chats.

Anzeige

Gleichzeitig bleiben Besitzer bisher veröffentlichter Smartphones mit Windows Phone 7.5 ernüchtert zurück: Microsoft hat bekannt gegeben, dass Windows Phone 8 nur für neue Geräte zur Verfügung stehen wird. Stattdessen erhalten Besitzer älterer Geräte ein Update auf Windows Phone 7.8, das ein paar der Neuerungen für betagtere Smartphones zur Verfügung stellen soll.

Wie bereits angesprochen, ist die größte Neuerung an Windows Phone 8 hinter den Kulissen zu finden und zeigt sich im NT-Kernel: Dank des Kernels lassen sich das Dateisystem, die Grundlage für die Multimedia-Dienste, die Treiber und die Sicherheitsfunktionen aus Windows 8 im Grunde auch in Windows Phone 8 implementieren. Diese Entscheidung könnte vor allem professionelle Anwender und Geschäftskunden begeistern, wenn Microsoft seine Karten hier richtig ausspielt. Trotz des Kernel-Wechsels sollen laut Microsoft alle bereits veröffentlichten Apps für ältere Versionen des Betriebssystem auch in Windows Phone 8 funktionieren.

Microsoft erklärt, Entwickler können ihre nativen C, und C++ Bibliotheken, SQLite und DirectX sowohl in Windows Phone 8 als auch Windows 8 nutzen. Das soll besonders Spieleentwicklern in die Hände spielen. Entsprechend sind nun auch höhere Display-Auflösungen von bis zu 1280×720 Bildpunkten möglich. Die stark verbesserte Unterstützung für SD-Karten, die sich etliche Anwender gewünscht haben, ist ebenfalls ein überfälliger Schritt in die richtige Richtung. In Windows Phone 7 gab es hier einige Probleme, da viele SD-Karten ihren Dienst versagten oder nach dem Herausnehmen nicht mehr in anderen Geräten lesbar waren.

Microsoft bewirbt weiterhin seinen neuen Homescreen exzessiv. Dort sind nun drei Fenstergrößen wählbar – ein kleines Format ist vollkommen neu. Anwender können jede Fenstergröße selbst verändern und auch Entwickler haben die Wahl, wie sie ihre Apps einbinden. Besitzer von Smartphones mit Windows Phone 8 erhalten außerdem mehr Personanlisierungsoptionen bei etwa den Farbeinstellungen des Homescreens.

Zur Skype-Einbindung erklärt Microsoft, man habe die Unterstützung für Voice-Over-IP-Telephonie generell verbessert – davon profitiere nicht allein Skype. Allgemein sei Windows Phone 8 nun das führende mobile Betriebssystem was VoIP betreffe. Laut Microsoft übertreffe man etwa das Apples iPhone bei Weitem. Selbiges soll auch für den Internet Explorer 10 gelten, der die Konkurrenz vor allem im Bezug auf Sicherheit weit hinter sich lassen soll. So ist ab Werk bereits ein Phishing-Filter integriert.

Abschließend erklärt Microsoft, dass Windows Phone 8 besonders für Geschäftskunden das mobile Betriebssystem der Wahl sein sollte. So unterstützt Windows Phone 8 diverse Verschlüsselungs-Techniken, Business-Software und ein erweitertes Geräte-Management. Zudem wird ein geschlossener App-Marketplace für Geschäftskunden bereit stehen.

Leider verschweigt Microsoft weiterhin, wann Windows Phone 8 kommt und erste Smartphones mit dem Betriebssystem erscheinen sollen. Man spricht lediglich grob vom Herbst. Bis dahin verspricht der IT-Hersteller aus Redmond aber noch viele Enthüllungen, denn man habe noch längst nicht alle neuen Funktionen präsentiert.








Quelle: TheVerge

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.