Acer zweifelt an Surface-Erfolg

Microsoft sei nicht wie Apple

Mehrere Microsoft-Partner haben bereits Zweifel an dem Erfolg der Surface-Tablets angemeldet. Jetzt meldet sich Oliver Ahrens, Acers Senior-Vizepräsident und Präsident für Europa, den mittleren Osten und Afrika, nochmals mit detaillierter Kritik zu Wort. Ahrens meint Microsoft versuche Apples Strategie von abgestimmter Hard- und Software zu imitieren, was aber in dieser Form nur scheitern könne: „Microsoft arbeitet international mit zwei Dutzend PC-Herstellern, während Apple nur selbst seine Hard- und Software anbietet. Apple kann verfahren, wie es dem Unternehmen beliebt. Microsoft aber ist nur ein Baustein in Windows-PCs.“

Anzeige

Laut Ahrens verärgere Microsofts Schachzug die Partner des Unternehmens, die eigene Tablets mit Windows 8 anbieten wollen: „Statt mit Windows 8 die Benutzererfahrung zu verbessern, eröffnet Microsoft ein neues Schlachtfeld. Ich habe Bedenken, dass Microsoft intern den Fokus verliert, was sich sowohl auf das Unternehmen selbst als auch seine Partner – und damit auch Acer – negativ auswirken könnte.“

Harte Worte seitens Ahrens bzw. Acer. Allerdings war zu erwarten, dass Microsofts Partner von der Idee der Redmonder eigene Tablets auf den Markt zu bringen wenig begeistert sein dürften. Acer ist besonders betroffen, denn im Gegensatz zu anderen Firmen scheiterte das Unternehmen mit seinen Iconia Tabs bisher am Markt.

Doch auch Händler zweifeln am Surface, das nur in Microsofts Retail Stores und online angeboten werden soll – das schränkt die Kaufoptionen der Privatkunden ein. Gleichzeitig fehlen für Geschäftskunden Anpassungsmöglichkeiten. Zudem sind die Preise noch offen, die eine entscheidende Rolle für den Erfolg der Surface-Tablets spielen dürften.

Quelle: Xbitlabs

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.