Google: Project Glass als Premium-Produkt

Preis wird definitiv hoch ausfallen

Google hat offiziell verkündet, dass die hauseigene Augmented-Reality Brille Project Glass ein Luxus-Produkt zu entsprechendem Premium-Preis wird. Schnodderige Studenten, wie der Protagonist im Promo-Video zur Brille, werden das Gerät in der Praxis daher kaum ergattern. Zwar soll die finale Preisempfehlung gegenüber dem Vorbesteller-Preis für Entwickler von 1.500 US-Dollar noch fallen, dennoch sei Project Glass laut zweier Projektmanager direkt aus dem Google-Team an High-End-Enthusiasten gerichtet. Parallel rechnen die Entwickler damit, dass Augmented-Reality-Brillen in drei bis fünf Jahren zur Normalität gehören.

Anzeige

Project Glass befindet sich aktuell immer noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. Das geben die beiden Projektmanager zu: So stürze das Gerät noch häufig ab und viele Funktionen sind unzuverlässig. Obwohl Google also das Gerät für Entwickler Anfang 2013 ausliefern will, soll die finale Variante für Endkunden erst 2014 erscheinen.

Aktuell wiegt Project Glass so viel wie eine normale Sonnenbrille und bietet sowohl Wi-Fi als auch Bluetooth aber keinerlei mobile Netzanbindung. Wer demnach unterwegs das Internet über Project Glass nutzen will, benötigt ergänzend ein Smartphone. Was sich hier bis zur finalen Version noch ändert, ist aber aktuell offen.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.