AMD überrascht mit kleinem Gewinn

$37 Mio. im Plus trotz niedrigerer Umsätze

Anfang Juli noch hatte AMD eine Umsatzwarnung herausgegeben, weil die Einnahmen im zweiten Quartal deutlich geringer ausgefallen waren als prognostiziert. Jetzt liegen die Zahlen vor und der Umsatz ist 10 % niedriger als im letzten Jahr und 11 % niedriger als im ersten Quartal. Allerdings steht trotzdem noch eine schwarze Zahl unter dem Strich.

Anzeige

In den letzten beiden Quartalen hatte AMD Verluste verzeichnen müssen, so dass der Gewinn angesichts der niedrigeren Umsätze im gerade abgelaufenen Quartal doch etwas überraschend ist. Der Nettogewinn von 37 Millionen US-Dollar ist allerdings 39 % geringer als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Der mit 1,41 Milliarden US-Dollar niedrigste Quartalsumsatz von AMD seit Herbst 2009 ist nach Angaben von AMD-Chef Rory Read der Schwäche der Weltwirtschaft, sparsameren Konsumenten und geringerer Nachfrage im Einzelhandel vor allem in China und Europa geschuldet. Man wolle aber tun was man könne, um dem auch im aktuell laufenden dritten Quartal erwarteten Gegenwind zu begegnen, meinte Read weiter. AMD sei weiter optimistisch in seinem Kerngeschäft und vor allem bezüglich der nächsten Generation seiner Accelerated Processing Units (APUs), die sich deutlich von der Konkurrenz abheben sollen.
Während der Umsatz in AMDs Bereich Computing Solutions mit APUs und CPUs um 13 % niedriger lag als letztes Jahr und im Quartal zuvor und auch die durchschnittlichen Verkaufspreise der Prozessoren gesunken sind, sieht es in AMDs Grafikbereich etwas besser aus. Der Umsatz ging hier im Vergleich zum ersten Quartal zwar um 5 % zurück, aber das sei Saison-bedingt. Gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres blieb der Umsatz gleich und auch die durchschnittlichen Verkaufspreise von Grafikprodukten sind nicht niedriger als zuvor.

Im aktuell laufenden dritten Quartal erwartet AMD einen um 1 % niedrigeren Umsatz als im zweiten Quartal – plus oder minus 3 %.

Hier der Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung von AMD und Intel seit Anfang 2006:

Quartalszahlen
Quartal Firma Umsatz Gewinn
1.2006 Intel $8.940 Mio $1.357 Mio
AMD $1.330 Mio $185 Mio
2.2006 Intel $8.009 Mio $885 Mio
AMD $1.220 Mio $89 Mio
3.2006 Intel $8.739 Mio $1.301 Mio
AMD $1.328 Mio $119 Mio
4.2006 Intel $9.694 Mio $1.501 Mio
AMD $1.773 Mio -$527 Mio
1.2007 Intel $8.852 Mio $1.636 Mio
AMD $1.233 Mio -$611 Mio
2.2007 Intel $8.680 Mio $1.278 Mio
AMD $1.378 Mio -$600 Mio
3.2007 Intel $10.090 Mio $1.860 Mio
AMD $1.632 Mio -$396 Mio
4.2007 Intel $10.712 Mio $2.271 Mio
AMD $1.770 Mio -$1.772 Mio
1.2008 Intel $9.673 Mio $1.443 Mio
AMD $1.505 Mio -$358 Mio
2.2008 Intel $9.470 Mio $1.601 Mio
AMD $1.349 Mio -$1.189 Mio
3.2008 Intel $10.217 Mio $2.014 Mio
AMD $1.776 Mio -$67 Mio
4.2008 Intel $8.226 Mio $234 Mio
AMD $1.162 Mio -$1.424 Mio
1.2009 Intel $7.145 Mio $629 Mio
AMD $1.177 Mio -$416 Mio
2.2009 Intel $8.024 Mio -$398 Mio
AMD $1.184 Mio -$330 Mio
3.2009 Intel $9.389 Mio $1.856 Mio
AMD $1.396 Mio -$128 Mio
4.2009 Intel $10.569 Mio $2.282 Mio
AMD $1.646 Mio $1.178 Mio
1.2010 Intel $10.299 Mio $2.442 Mio
AMD $1.574 Mio $257 Mio
2.2010 Intel $10.765 Mio $2.887 Mio
AMD $1.653 Mio -$47 Mio
3.2010 Intel $11.102 Mio $2.955 Mio
AMD $1.618 Mio -$118 Mio
4.2010 Intel $11.457 Mio $3.180 Mio
AMD $1.649 Mio $375 Mio
1.2011 Intel $12.847 Mio $3.160 Mio
AMD $1.610 Mio $510 Mio
2.2011 Intel $13.032 Mio $2.954 Mio
AMD $1.574 Mio $61 Mio
3.2011 Intel $14.233 Mio $3.468 Mio
AMD $1.690 Mio $97 Mio
4.2011 Intel $13.887 Mio $3.360 Mio
AMD $1.691 Mio -$177 Mio
1.2012 Intel $12.906 Mio $2.738 Mio
AMD $1.585 Mio -$590 Mio
2.2012 Intel $13.501 Mio $2.827 Mio
AMD $1.410 Mio $37 Mio

Quelle: AMD Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.