Panasonic: Plasma mit 103 Zoll

Für brillenlose 3D-Wiedergabe

Wer glaubt LG und Sony legen mit ihren 4K-TVs mit 84 Zoll Bilddiagonale ordentlich vor, hat nicht mit Panasonic gerechnet: Letztere wollen ab Freitag auf der IFA 2012 in Berlin einen Plasma-Bildschirm mit 103 Zoll Bilddiagonale vorführen. Natürlich kommt auch hier stilecht eine 4K-Auflösung zum Einsatz. Panasonic lässt sich aber nicht lumpen und steigert im Verhältnis nicht nur die Bilddiagonale, sondern setzt auch autostereoskopisches 3D ein, so dass die 3D-Wiedergabe ohne Einsatz von Brillen möglich ist. Wer Interesse hat, kann den TV ab morgen auf der IFA in Berlin am Panasonic-Messestand in Halle 5.2 begutachten.

Anzeige

Panasonic verspricht außerdem eine Technik namens „3D-System Interactive Multi-View“: Anwender können Objekte über ein Touch-Panel steuern und heranzoomen sowie die Blickwinkel verändern – in Full HD mit 3D. Als Anwendungsbereiche nennt Panasonic Museen, die virtuelle Galerien anbieten könnten oder beispielsweise Kaufhäuser und Online-Händler, die ihr Sortiment in 3D greifbar machen könnten. Aber auch im medizinischen Bereich wäre die detaillierte, flexible 3D-Darstellung hilfreich.

Panasonics noch unbenannter, autostereoskopischer 4K-TV wird mit seiner Diagonale von 103 Zoll der „weltweit größte brillenfreie 3D-Plasma-Bildschirm“. Ein Erscheinungsdatum oder gar einen Preis verschweigt Panasonic aber aktuell noch.

Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.