EU: Energievorgaben für Grafikkarten

AMD sieht zukünftige Generationen in Gefahr

Die EU plant ein neues Energie-Gesetz, das für sowohl integrierte als auch diskrete Grafiklösungen bestimmte Verbrauchsvorgaben bereit hält. AMD macht sich bereits Sorgen um zukünftige GPU-Generationen, die aus diesem Grund innerhalb der EU nicht erscheinen könnten. Denn sollten die Grafikkarten bestimmte Standards zur Energieeffizienz nicht erfüllen, bleibt den Herstellern der EU-Markt verschlossen. Bereits jetzt gibt es bestimmte Standards für Grafikkarten (G1, G2, G3, G4, G5, G6 und G7) – jene bieten aber in der Kategorie G7 keine Beschränkungen. Genau das soll sich ändern.

Anzeige

So will die EU für die Sparte G7 eine Speicherbandbreite von maximal 320 GB/s als Grenze einführen – das entspricht einer Anbindung mit 384-bit und Taktraten von maximal 6667 MHz güt den RAM – alternativ könnte man auch eine Schnittstelle mit 512-bit und 5001 MHz einsetzen. So oder so könnte diese Grenze aber bereits mit den nächsten Grafikkartengenerationen aus den Häusern AMD bzw. Nvidia gesprengt werden.

Noch ist etwas ungewiss, wie genau die Richtlinie umgesetzt werden soll und es gibt online widersprüchliche Aussagen: So heißt es, es soll durchaus noch möglich sein Grafikkarten mit höheren Speicherbandbreiten anzubieten, diese fallen dann aber eben nicht mehr in die Kategorie G7. Wichtig sei vielmehr das Verhältnis zwischen Stromverbrauch und Speicherbandbreite – diese Aspekte müssten offenbar in gewissen Relationen zueinander stehen. Wie genau hier die Vorgaben aussehen sollen, ist derzeit noch offen.

Durchgesickert sind die Angaben über die Kollegen von NordicHardware, welche ihre Informationen direkt von einem ranghohen AMD-Mitarbeiter erhalten haben wollen. Jener bestätige, dass viele aktuelle AMD-Grafikkarten die vorgeschriebenen Verhältnisse zwischen Energieffizienz und Speicherbandbreite verfehlen würden und entsprechend nach Eintreten der neuen Regelung vom Markt genommen werden könnten. Wie gesagt, sind die Angaben von NordicHardware aktuell aber noch zum Teil chaotisch bzw. widersprüchlich.

In Kraft treten soll die neue EU-Regelung ab 2013 – allerdings schrittweise. Sie läuft unter der Bezeichung „LOT 3“. Wie die aktuellen LOT-3-Vorgaben aussehen, lässt sich hier einsehen. Diese Standards sollen aber eben überarbeitet werden.

AMD plant nun mit den Verantwortlichen in den EU-Institutionen in Kontakt zu treten, um für beide Seiten einen sinnvollen Weg für die Zukunft zu finden – zumal sich die Leistung einer Grafikkarte schließlich nicht ausschließlich an der Speicherbandbreite fest machen lässt.


Quelle: NordicHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.