AMD CPU-Roadmap für 2013

Trinity-Nachfolger weiter mit Piledriver-Kernen

Die türkische Website Donanimhaber hat eine Roadmap veröffentlicht, die AMDs Prozessorpläne für das kommende Jahr zeigt. Das Performance-Segment soll auch im nächsten Jahr mit den Ende letzten Monats veröffentlichten Vishera-CPUs für den Sockel AM3+ bedient werden. Im Mainstream-Segment werden die ebenfalls erst vor kurzem eingeführten Trinity-APUs von der dritten APU-Generation mit dem Codenamen „Richland“ abgelöst.

Anzeige

Die Richland-APUs werden aber wie schon die Trinity-APUs sowie die Vishera-CPUs mit CPU-Modulen der Piledriver-Architektur ausgestattet sein. Ursprünglich sollten die Trinity-APUs durch die Kaveri-Serie ersetzt werden, die neben einer GCN-basierten Grafikeinheit auch CPU-Module der neuen Steamroller-Architektur bieten sollte. Nun scheint Kaveri allerdings auf 2014 verschoben worden zu sein, so dass Richland in die Bresche springen muss. Wie schon Trinity soll auch Richland aus einer VLIW4-basierten GPU sowie einer Piledriver-basierten CPU bestehen und für den Sockel FM2 erscheinen. Richland wird allerdings in 28 nm Strukturbreite gefertigt und nicht mehr in 32 nm. Zudem erhält auch der aktuelle Hudson-Chipsatz mit Bolton einen Nachfolger.

Nach unten hin wird AMDs Prozessoraufgebot im nächsten Jahr durch Kabini abgerundet. Kabini wird die Brazos-APUs der E- und C-Serie wohl wie geplant im ersten Halbjahr 2013 ablösen. Während die Brazos-APUs noch in 40-nm-Prozess gefertigt werden, wird Kabini in 28 nm Strukturbreite daherkommen. Kabini stellt ein System-on-a-Chip-Design samt integrierten Chipsatz dar und wird neben einer integrierten Grafikeinheit bis zu vier auf der neuen Jaguar-Architektur basierende CPU-Kerne bieten.

Quelle: Donanimhaber

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.