Ärger um Apple iCloud

Filter löschen automatisch E-Mails

Apples Cloud-Dienst iCloud ist in die negativen Schlagzeilen geraten: So ist bekannt geworden, dass Apple für den E-Mail-Verkehr automatische Filter anlegt, die Nachrichten mit bestimmten Sätzen blockieren. Dabei sind Apples Blockaden ziemlich rigoros. Wer etwa von einem „barely legal teen“ auch nur in einem gepackten PDF-Dokument spricht, muss damit rechnen, dass Apple die E-Mail einkassiert. Amüsant: Selbst wenn man also einem Freund erzählen wollte, welche Wörter / Sätze Apple blockiert, würde die E-Mail niemals ankommen.

Anzeige

Die meisten durch Apple blockiersten Wörter und Sätze deuten auf Pornographie und Spam hin. Dennoch: Würde beispielsweise ein Autor eine Kurzgeschichte mit derlei Wörtern versenden, würde sie ebenfalls nie per E-Mail über die Apple iCloud eintreffen. Das gleiche gilt natürlich z.B. für studentische Hausarbeiten zum Thema Internet.

Apples Filter betrifft allerdings immerhin nur eingehende E-Mails. Herausschicken können iCloud-Anwender was sie möchten. Zudem kommen auch Antworten automatisch an und landen nicht im Filter, wenn sie direkt als Antwort auf die zuvor eingegangene E-Mail verschickt werden. Eine Dauerlösung ist dies aber natürlich nicht. Der Apple-Kundendienst hat eine etwas befremdliche Antwort zu diesem Thema bereitgestellt: „Manchmal blockieren die Spam-Filter fälschlicherweise auch erwünschte E-Mails. Sollte ein Anwender das Gefühl haben erwünschte E-Mails werden blockiert, kann er sich an AppleCare wenden.“

Diese Antwort macht aber wenig Sinn: Wie soll man sich über eine verlorene E-Mail beschweren, wenn man niemals Kenntnis hatte, das man sie bekommen sollte? Online wird Kritik an Apples Intransparenz laut. Spam-Filter sind heutzutage normal, doch bei anderen Anbietern hat man immer noch Einblick in die gefilterten E-Mails und kann z.B. bestimmte Absender freischalten oder gefilterte E-Mails wieder in den Posteingang verschieben. Apple versagt diese Optionen. Zwar gibt es bei Apple einen „Junk-Ordner“, doch die nach der oben beschriebenen Methode gefilterten E-Mails tauchen dort niemals auf. Kunden, die sich bei AppleCare beschwert haben, berichten außerdem, dass die fälschlicherweise gefilterten E-Mails dennoch verschollen bleiben. Einmal gefilterte E-Mails kann auch der Kundendienst nicht zurückholen.

Quelle: MacWorld

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.