„Verrückte“ Ameisen legen Elektronik lahm

Breiten sich in Nordamerika aus

Laut einer Studie der Universität Texas in Austin breitet sich im Südosten Nordamerikas eine neue Ameisenart aus, welche die dort gängigen, roten Feuerameisen verdrängt. Das Problem daran ist, dass die neuen Ameisen im Gegensatz zu Feuerameisen auch gerne in menschliche Häuser eindringen und sogar mit Vorliebe in elektronischen Geräten nisten und Kurzschlüsse verursachen. Eingeschleppt wurde diese Art aus Südamerika – vermutlich Argentinien oder Brasilien. In den USA bezeichnet man die Insekten offiziell als „Gelbbraune, verrückte Ameisen“.

Anzeige

Wo die verrückten Ameisen sich dabei besonders dicht ansiedeln, verdrängen sie die normalen Feuerameisen. In Nordamerika fehlen dabei die natürlichen Feinde, welche die gelbbraune Art in Südamerika in Schach halten.

Quelle: UniversityofTexas

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.