AMD: Neues Namensschema für Grafikkarten?

Angeblich Anpassung an APU-Bezeichnungen

AMD will angeblich das Namensschema seiner Grafikkarten an seine APUs angleichen, um Einheitlichkeit zu schaffen. So teilt AMD seine APUs mit integrierten Grafikkernen etwa mithilfe der Kürzel A4, A6 bzw. A10 auch nach der Leistung ein. Ein A10 6800K markiert das obere Ende der Skala, während ein AMD A6 6400K deutlich weniger Leistung bietet. Für Grafikkarten will AMD dieses Schema adaptieren und statt „A“ für APU mit „R“ für Radeon operieren. In den Treibern tauchen bereits Hinweise auf eine derartige Namensgebung auf.

Anzeige

So finden sich in AMDs Treibern Hinweise auf beispielsweise eine AMD Radeon R5 M200. Zukünftige Modelle für Desktop-PCs könnten dann z. B. statt „AMD Radeon HD 9970“ als „AMD Radeon R9 D970“ betitelt sein. AMD selbst hat eine derartige Namensgebung bisher weder bestätigt noch dementiert.

Quelle: VR-Zone

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.