Publisher bestimmen PS4-Upgrade-Programm

Entscheidungen über Kosten liegen nicht bei Sony

Sony hat im Rahmen seiner Pressekonferenz auf der Gamescom 2013 in Köln ein Upgrade-Programm für Spiele vorgestellt: Besitzer ausgewählter PS3-Spiele können gegen einen „fairen“ Aufpreis vergünstigt die PS4-Version erwerben – und auch entsprechende DLCs und Online-Pässe übernehmen. Publisher wie Activision, Electronic Arts, Warner Bros. und Ubisoft haben bereits bestätigt, dass sie an dem Programm teilnehmen. Sony bekräftigt nun allerdings nochmals, dass die Publisher auch die Preise selbst bestimmen.

Anzeige

Somit kann es durchaus je nach Publisher zu unterschiedlichen Preisen kommen. Activision hat beispielsweise angekündigt, dass Käufer des Spieles „Call of Duty: Ghosts“ für die Playstation 3 bei einem Upgrade auf die Variante für die Playstation 4 10 Euro löhnen müssen. Andere Publisher könnten aber durchaus mehr oder auch weniger verlangen. Zudem können die Publisher auch je nach Titel unterschiedliche Preise veranschlagen.

Bestätigt ist, dass es derlei Angebote auch für „Assassin’s Creed IV: Black Flag“, „Battlefield 4“ und „Watch Dogs“ geben wird. Es soll sich um ein zeitlich beschränktes Angebot handeln, das für Gamer den Übergang von einer Generation zur nächsten erleichtern soll.

Quelle: Gamespot

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.