Intel stampft Web-TV-Projekt ein?

Will das Konzept an Verizon abtreten

Intel hat bereits seit Längerem Versuche gestartet ins TV-Segment einzusteigen. Immer wieder äußerten sich entweder Manager des Unternehmens selbst oder externe Quellen dazu, dass Intel sich in Zukunft zu einem Multimedia-Anbieter aufschwingen wolle. Passiert ist bisher allerdings wenig. Nun soll Intel entsprechend die Reißleine ziehen und Intel Media, die Abteilung, welche an einem webbasierten TV-Service gearbeitet hatte, an Verizon abtreten. Die Verhandlungen sollen sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. Es sei aber offen, ob Verizon Intel Media komplett übernehmen wolle.

Anzeige

Sollte Intel tatsächlich ein Abkommen mit Verizon treffen, würde das ein jähes Ende der TV-Anstrengungen des Unternehmens bedeuten. 2011 hatte Intel Erik Huggers, den ehemaligen Leiter der Web-Video-Sparte der BBC angeworben. Huggers sollte für Intel eine eigene TV-Plattform im Internet etablieren. Bis heute blieben Ergebnisse allerdings aus. Zuletzt versprach Huggers vor Ende 2013 einen Dienst an den Start zu bringen. 300 Mitarbeiter sollen intern an dem Dienst und einer Streaming-Box namens „OnCue“ getüftelt haben.

Das große Problem war wohl, dass Intel daran scheiterte die TV-Anbieter zu Partnerschaften zu überreden. Vielleicht hat Verizon nun an der Stelle mehr Glück, an der Intel offenbar kapituliert. Aktuell handelt es sich bei allen Angaben hier aber nur um Gerüchte. Intel und Verizon enthalten sich eines Kommentares.

Quelle: AllThingsDigital

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.