PC-Spielemarkt verliert an Bedeutung

Kunden wählen Bequemlichkeit statt Qualität

Laut den Analysten der Firma Gartner wird der Markt für PC-Spiele in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung verlieren. Ursache sei, dass viele Kunden sich anstatt neuer Desktop-PCs oder Notebooks für den Hausgebrauch einfach Tablets zulegen würden. Dadurch sinke die Kundenbasis für Spieleentwickler. Stattdessen soll sich das Gaming noch weiter auf das mobile Segment und traditionelle Spielekonsolen verlagern. Gartner sagt voraus, dass Kunden also lieber Bequemlichkeit statt der bestmöglichen Qualität wählen und die technischen Vorteile der PC-Plattform ignorieren.

Anzeige

Für den Bereich der Mobile Games sagt man von 2013 bis 2015 einen Anstieg der Einnahmen von 13,2 auf 22 Milliarden US-Dollar voraus. Unsicher ist man noch, wie erfolgreich die Sony Playstation 4 und die Microsoft Xbox One werden. Beide Konsolen erscheinen laut Gartner zu einem Zeitpunkt, an dem sich der Spielemarkt stark wandele. Zunächst würden beide Plattformen aber für Wachstum im Konsolensegment sorgen.

Den PC-Markt betrachtet man international dagegen als schwindende Nische, der aufgrund der Popularität von Tablets weiter an Bedeutung verlieren werde.

Quelle: Gartner

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.