BlackBerry entging Kooperation mit Justin Bieber

Popstar wollte Fürsprecher für das Unternehmen sein

Der kanadische Hersteller BlackBerry (ehemals RIM) hat 2007 die Gelegenheit abgelehnt mit dem Popstar Justin Bieber zu kooperieren. Jener stammt ebenfalls aus Kanada und sei damals an den Konzern herangetreten, um für 200.000 US-Dollar als Markenbotschafter zu agieren. Ein läppischer Preis, wenn man bedenkt, wie sehr Biebers Popularität seitdem speziell bei Teenies explodiert ist. Allerdings lehnte BlackBerrys Marketing das Angebot damals ab, da man nicht an den langfristigen Erfolg des kanadischen Popstars glaubte.

Anzeige

Das hat BlackBerrys ehemaliger Senior-Manager für Geschäftsentwicklung, Vincent Washington, enthüllt. Die Markting-Abteilung habe damals keinen Sinn in der Zusammenarbeit gesehen und Bieber als Kurzzeitphänomen abgestempelt. Laut Washington sei das mittlerweile mehr als ironisch, da jetzt die Chance groß sei, dass Biebers Erfolg BlackBerry überlebe.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.