Frankreich verhängt Strafe für Google

Konzern soll 150.000 Euro zahlen

Frankreich hat für Google eine Strafe von 150.000 Euro verhängt. Grundlage sind mehrere Verstöße des Konzerns gegen dort geltende Gesetze für den Datenschutz. Dabei ist Google sogar noch relativ gut davongekommen, da man ursprünglich über die doppelte Summe nachdachte. Neben der Zahlung der Strafe soll Google auf seiner Website Google.fr auch für zwei Tage eine Nachricht anzeigen, welche das Urteil der französischen Regierung erläutert. Zudem soll Google seinen Nutzern gegenüber in Zukunft transparenter machen, was man mit erhobenen Daten anfängt und wie lange jene gespeichert werden.

Anzeige

Zudem soll Google zukünftig für das Speichern von Cookies zuerst die eindeutige Zustimmung der Nutzer einholen. In Europa steht Google für seine massive Erhebung und Auswertung von Nutzerdaten besonders in der Kritik – speziell seit das Unternehmen die spezifischen Daten individueller Plattformen wie YouTube, Google+ oder der Google-Suchmaschine in einem gemeinsamen Pool zusammenführt. In Spanien soll Google beispielsweise ebenfalls 900.000 Euro wegen Verstößen gegen Gesetze bezüglich des Datenschutzes zahlen. Google selbst besteht weiterhin darauf sich keiner Schuld bewusst zu sein.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.