Nintendo: Mario bleibt Smartphones fern

Spiele für mobile Endgeräte wohl vorerst ausgeschlossen

Der Nintendo-Präsident Satoru Iwata hat angekündigt, dass sein Arbeitgeber in Zukunft neue Geschäftsmodelle im mobilen Segment ausloten wolle. Nintendo werde sich verstärkt mit „Smart Devices“ befassen, hieß es. Iwata hat aber nun nochmals klargestellt, dass er damit keinesfalls gemeint habe, dass Mario und Co. bald auf Smartphones und Tablets umhersprängen. Laut dem Manager wolle Nintendo seine klassischen Charaktere weiterhin den eigenen Plattformen vorbehalten, da man ansonsten beispielsweise den Verkaufszahlen des 3DS schade.

Anzeige

Analysten bezeichnen die Nintendo Wii U dagegen bereits teilweise als „neue“ Sega Dreamcast. Letztere Plattform läutete damals für Sega das Ende als Konsolenhersteller ein. Iwata wendet dennoch ein: „Die Verbreitung von Smart-Geräten bedeutet nicht das Ende der Spielekonsolen. So simpel ist das natürlich nicht.“ Vielmehr müsse Nintendo einen Weg finden über Smartphones und Tablets Kunden zu seinen Konsolen weiterzuleiten – ähnlich wie Microsoft und Sony mit ihren jeweiligen Apps und Vernetzungsmöglichkeiten.

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.