Microsoft bezahlte YouTuber für Berichte

Sollten Xbox One positiv darstellen

Die Kollegen von Ars Technica haben aufgedeckt, dass Microsoft in Zusammenarbeit mit dem bekannten YouTube-Kanal Machinima Video-Ersteller bezahlt hat, um positiv über die Xbox One zu berichten. Ars Technica liegen interne Dokumente vor, welche das sogenannte Stealth-Marketing enthüllen. So habe Microsoft Videoerstellern 3 US-Dollar für je 1000 Views gezahlt. Anforderung war, dass die Videos mindestens 30 Sekunden Gameplay-Material enthalten, die Xbox One namentlich erwähnen und als Tag „XB1M13“ nutzen.

Anzeige

An sich ist diese Art der „Förderung“ von Berichterstattung nicht unüblich. Bedenklich ist jedoch, dass Microsoft zudem festsetzte, dass die YouTuber ausschließlich positiv über die Konsole berichten dürfen und die Vergütung geheim halten sollten. Groß war der finanzielle Aufwand für Microsoft jedoch nicht: In einer E-Mail an Machinima setzte Microsoft fest nur für die ersten 1,25 Mio. Views aufzukommen. Das führt zu einem Budget von gerade einmal 3750 US-Dollar für diese Aktion. Dennoch könnte Microsoft bzw. seine Xbox One sehr davon profitieren, da die Videos ja auch nach der Zahlung weiterhin online stehen.

Leider bedienen sich mittlerweile viele Firmen im Stillen solchen „Stealth Marketings“, da explizite Werbung von Anwendern in der Regel ignoriert wird bzw. wenig Glaubwürdigkeit versprüht. Darum verlagert man sich auf indirekte Methoden und versucht sich der Hilfe der Community zu bedienen, ohne dies transparent zu machen.

Quelle: ArsTechnica

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.