Andrew Bocking verlässt BlackBerry

Gründe für Ausscheiden sind offen

Andrew Bocking hat seinen Arbeitgeber BlackBerry verlassen. Bocking war beim kanadischen Smartphone-Hersteller als ausführender Vizepräsident verantwortlich für den BlackBerry Messenger. Die Gründe für den Abschied des Managers sind offen. In jedem Fall fand sein Ausscheiden auf eigenen Wunsch statt, wie BlackBerry in einer Stellungnahme bestätigt: „Andrew Bocking, EVP (BBM), hat sich entschieden BlackBerry zu verlassen. Wir danken ihm für die Jahre seiner Führungsqualität und seine Mitwirken im Unternehmen.“

Anzeige

In welcher Firma Bocking nun eine neue Position übernehmen könnte, ist offen. Er ist einer von vielen Managern, die seit November 2013 ihren Hut genommen haben. Nach der Übernahme der Geschäftsführung durch John Chen und den daraus folgenden Umstrukturierungen sind etwa auch Kristan Tear, Frank Boulben, Roger Martin sowie Brian Bidulka ausgeschieden. Letzter hat zumindest seinen Posten als kaufmännischer Geschäftsführer geräumt, arbeitet aber noch als „spezieller Berater“ für Chen.

Quelle: BGR

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.