Twitter hat Interesse an Soundcloud

Verhandlungen aber angeblich bereits geplatzt

Das soziale Netzwerk Twitter soll Interesse an der Musik-Plattform SoundCloud geäußert haben. Via SoundCloud können Anwender Audiodateien miteinander teilen. Selbst beschreibt sich SoundCloud gerne als „YouTube für Audio-Inhalte“. Über 250 Mio. Menschen nutzen den Service. Für Twitter wäre dies jedoch eine kostspielige Übernahme gewesen: Zuletzt sicherte sich SoundCloud neue Investitionen in Höhe von 60 Mio. US-Dollar. Der Wert der Firma wurde auf 700 Mio. US-Dollar geschätzt. Vielleicht ist dies auch der Grund, aus dem Twitter mittlerweile die Verhandlungen abgebrochen haben soll.

Anzeige

Twitter möchte sein Repertoire gern erweitern. Die Übernahme einer Musik-Plattform würde erlauben im sozialen Netzwerk direkter Links zu Audio-Inhalten einzubinden. Vielleicht sind die Verhandlungen auch gescheitert, da SoundCloud aktuell noch in einer Grauzone operiert: Ein Gros der dort hochgeladenen Songs ist nicht legal durch die Künstler und Plattenfirmen bereitgestellt. Das erinnert an die Anfangszeit von YouTube, bevor das Unternehmen direkter mit Content-Anbietern zusammenarbeitete.

Quelle: Re/Code

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.