Der PC(-Markt) kommt zurück

Im 2. Quartal deutlich mehr PC-Verkäufe als erwartet

In den letzten Jahren wurde viel vom Niedergang des klassischen PC gesprochen und geschrieben, aber in den letzten drei Monaten sah es nun nicht mehr danach aus. Wie die Marktforscher von IDC melden, haben die großen PC-Hersteller Lenovo, HP und Dell im zweiten Quartal alle drei über 10 % mehr PCs verkauft als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Die stärksten Wachstumsmärkte waren dabei Europa, USA und Kanada.

Anzeige

Weltweit gingen die PC-Verkäufe im zweiten Quartal diesen Jahres immer noch zurück – allerdings um lediglich 1,7 % im Vergleich zu 2013. Dies ist der geringste Rückgang seit Frühling 2012, als der Tablet-Boom begann und die Verkäufe von Mini-Notebooks (Netbooks) einbrachen. Erwartet worden waren minus 7,1 Prozent für das zweite Quartal 2014.
Neben Europa, USA und Kanada hätte auch eine weitere Wirtschaftsmacht gute Zahlen vorweisen können, aber in Japan hatten die PC-Verkäufe schon im ersten Quartal deutlich angezogen und die Erhöhung der Mehrwertsteuer zum 1.4.2014 von 5 auf 8 % hat das Geschäft im zweiten Quartal verschlechtert. Trotzdem lief das PC-Geschäft in Japan in den letzten drei Monaten immer noch besser als erwartet und erzielte ein minimales Wachstum.
Auch für das gesamte Jahr tendieren die Marktforscher nun zu Korrekturen ihren bisherigen Prognosen. Im Mai noch hatte es geheißen, dass der PC-Markt 2014 wohl um rund 6 % zurückgehen werde. Jetzt rechnen sie für dieses Jahr insgesamt mit einem sogenannten „Null-Wachstum“, also vergleichbaren Verkaufszahlen zu letztem Jahr. In den USA erwarten die Marktforscher aufgrund der traditionell höheren Nachfrage zu Beginn des neuen Schuljahres und dem Weihnachtsgeschäft sogar ein Wachstum 2014, nachdem die PC-Verkäufe im zweiten Quartal dort schon um fast 7 % angestiegen sind gegenüber 2013.
Die Gründe für die Erholung des PC-Marktes im zweiten Quartal sind eine höhere Nachfrage nach günstigen PCs wie z.B. den neuen Chromebooks und das Ende des Supports für Windows XP. Letzteres hat viele Unternehmen dazu veranlasst, ihren PC-Bestand zu erneuern.

Lenovo ist weltweit immer noch die Nummer Eins und konnte im zweiten Quartal mehr als 14,5 Millionen PCs verkaufen – 15,1 % mehr als im gleichen Zeitraum 2013. Damit konnte die chinesische Firma auch ihren Marktanteil erhöhen und liegt nun bei fast 20 %. Dahinter liegen HP und Dell mit 18,3 bzw. 14 % Marktanteil. Beide US-Unternehmen konnten sich ebenfalls über deutlich höhere Verkaufszahlen freuen – HP über ein Plus von 10,2 %, Dell über 13,2 %. HP hat damit seine höchsten Wachstumszahlen seit 2010 erzielt und Dell konnte die höchsten Verkaufszahlen pro Quartal in zwei Jahren verzeichnen.

PC-Verkäufe weltweit im 2. Quartal 2014
Hersteller Verkauft
Q2 2014
Marktanteil
Q2 2014
Verkauft
Q2 2013
Marktanteil
Q2 2013
Wachstum
Lenovo 14,6 Mio. 19,6 % 12,6 Mio. 16,7 % 15,1 %
HP 13,6 Mio. 18,3 % 12,4 Mio. 16,4 % 10,2 %
Dell 10,5 Mio. 14,0 % 9,2 Mio. 12,2 % 13,2 %
Acer 6,1 Mio. 8,2 % 6,3 Mio. 8,3 % -2,5 %
ASUS 4,6 Mio. 6,2 % 4,5 Mio. 5,9 % 3,3 %
Andere 25,0 Mio. 33,6 % 30,7 Mio. 40,5 % -18,5 %
Gesamt 74,4 Mio. 100 % 75,7 Mio. 100 % -1,7 %
Quellen: IDC, DigiTimes

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.