Optik und Design prägen Notebook-Käufe

Toshiba legt neue Studie vor

Toshiba hat in Kooperation mit der GfK eine neue Studie vorgelegt, die sich mit den Entscheidungspräferenzen bei Notebook-Käufern auseinandersetzt. Wenig überraschend kam dabei heraus, dass die meisten Kunden nach Allround-Geräten mit möglichst viel Leistung aber zugleich günstigen Preisen suchen. Zugleich spielt aber das Design für Anwender eine größere Rolle als eventuell angenommen: 67 % aller Befragten haben angegeben, dass sie beim Kauf eines Notebooks besonders auf die Optik gucken. Sie erwarten, dass der Look des Notebooks zu ihnen passt.

Anzeige

Laut Toshiba gilt dies besonders für weibliche Kunden, welche die Farben Rot (38 %) und Weiß (33 %) bevorzugen. Die größte Rolle kommt jedoch den Bildschirmen zu: 93 % der Befragten 14- bis 29-Jährigen erwarten ein hochwertiges Display. 92 % mustern auch die Schnittstellen sehr genau. Für 79 % ist der Ton der integrierten Lautsprecher wichtig. Auffällig ist weiterhin, dass gerade die noch jüngere Zielgruppe zwischen 14 bis 19 Jahren in erster Linie Multimedia-Konsum fokussiert: 72 % wollen Musik, 66 % Spiele, 63 % Serien und 61 % Videos generell am Notebook genießen.

Selbst bei preisgünstigen Notebooks gelten als Minimalanforderungen gute Bildqualität (92 %), Leistung (91 %) und Zuverlässigkeit (98 %). Vier von fünf Befragten wollen parallel dafür nicht viel ausgeben und suchen nach möglichst preisgünstigen Geräten.

Im Rahmen der Studie wurden im August 2014 innerhalb von zwei Wochen 2000 Männer und Frauen ab 14 Jahren zu ihren Entscheidungskriterien beim Notebook-Kauf befragt.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.