Zweifel an der Anonabox

Entwickler könnten den Mund zu voll nehmen

Aktuell werden Zweifel an der Authentizität der Anonabox laut, einem Gerät, das den Internetverkehr per Zwischenschaltung zwischen PC und Router automatisch anonymisieren soll. Laut einem Nutzer der Plattform Reddit handele es sich bei der Anonabox eventuell nur um umgebaute, chinesische Router, die bei Massenbestellungen bereits für 10 US-Dollar zu haben seien. Es stimme also nicht, dass Komponenten speziell für die Anonabox gefertig würden und schon gar nicht komme „offene Hardware“ zum Einsatz.

Anzeige

Wie das Bild zeigt (siehe Bild), entspricht das Design der Anonabox exakt den erwähnten, chinesischen Billig-Routern. Auch das Board entspreche bereits erhältlichen Komponenten aus China. Der Verantwortliche für die Kickstarter-Kampagne zu Anonabox, August Germar, hat nun zugegeben, dass man die Komponenten vom Zulieferer Gainstrong erhalte und das Design auf existierenden Boards basiere. Man habe allerdings den Flash-Speicher erhöht, um der Tor-Software Raum zu geben. Auch das weiße Gehäuse komme bei anderen Produkten ebenfalls zum Einsatz.

Weitere Bedenken werden nun auch zur potentiellen Software der Anonabox laut: Zwar sprechen die Initiatoren von Open-Source-Software, aber bisher liegt kein einziger Code-Schnipsel öffentlich vor. User bei Reddit vermuten nun, dass schlichtweg Tor-Software vom Portal Github mit OpenWRT kombiniert wurde. Die Software sei mit einem Backdoor-Root-Passwort versehen und man liefere die Anonabox zudem mit SSHD aus, so dass das ganze Gerät sehr unsicher sei. Ob an dieser Kritik etwas dran ist, ist aber aktuell schwer zu sagen.

Allen Unkenrufen zum Trotz steht die Crowdfunding-Kampagne derzeit bereits bei fast 600.000 US-Dollar und läuft noch bis zum 12. November 2014.

Quelle: Reddit

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.