Erfinder der Spielekonsolen ist verstorben

Ralph Baer verstarb am 6. Dezember 2014

Ralph Baer ist am 6. Dezember 2014 im Alter von 92 Jahren verstanden. Baer galt als Vater der Spielekonsolen: 1966 stellte er dem Militärzulieferer Sanders Associates den ersten, sehr primitiven Prototypen einer Konsole vor. Damals erntete er nur den Hinweis Firmen-Mittel verschwendet zu haben. Heute gilt Baers damaliges Produkt als Grundstein für spätere Konsolen. So entwickelte Baer 1967 mit seinen Freunden Bill Harrison und Bill Rusch eine digitale Ping-Pong-Simulation, welche 1972 dann über Philips Tochterfirma Magnavox auf dem Markt erschien.

Anzeige

Die Magnavox Odyssey wurde zur ersten Spielekonsole der Welt. Das Ping-Pong-Spiel diente für Ataris „Pong“ als Vorlage. Viele Nachahmer brachten ähnliche Modelle mit variierender Qualität auf den Markt (siehe Video). Baer erhielt unterdessen 2006 als Anerkennung für seine Leistungen im Bereich der Videospiele vom damaligen US-Präsidenten George Bush die „National Medal of Technology“. Dabei handelt es sich um die in den USA höchste Auszeichnung für Errungenschaften in den Bereichen Wissenschaft und Technik.

Bis kurz vor seinem Tod soll sich Ralph Baer noch für Videospiele interessiert und aktuelle Entwicklungen verfolgt haben. Somit verliert die Videospiele-Industrie einen ihrer großen Pioniere.

Quelle: Eigene

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.