Microsoft Windows: Browserauswahl fällt weg

Hersteller muss kein Fenster mehr einblenden

Microsoft musste aufgrund einer Anordnung der EU-Kommission seit 2009 in seinen Windows-Betriebssystemen ein Fenster anzeigen, dass eine Auswahl mehrerer Internet-Browser vorschlug. Darunter war nicht nur der hauseigene Internet Explorer, sondern auch Google Chrome, Mozilla Firefox und Apple Safari. Mittlerweile ist diese Vereinbarung mit der EU-Kommission allerdings ausgelaufen und prompt hat Microsoft die entsprechende Website zur „Browser Choice“ von allen Inhalten befreit bzw. das Fenster zur Browser-Auswahl abgeschafft.

Anzeige

„Diese Website wurde von Microsoft gemäß einer Entscheidung der EU-Kommission im Dezember 2009 erstellt. Die durch diese Entscheidung auferlegten Verpflichtungen sind nicht mehr gültig. Daher unterhält Microsoft diese Website nicht mehr. Microsoft empfiehlt allen Kunden, die sich über andere Webbrowser informieren oder einen anderen Browser herunterladen möchten, die Websites der entsprechenden Anbieter direkt aufzurufen“, prangt nun als letzter Hinweis auf der entsprechenden Website.

Man darf gespannt sein, ob Microsofts Konkurrenten sich nun erneut bei der EU-Kommission beschweren oder sich das Thema insgesamt erledigt hat.

Quelle: Microsoft

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.