Microsoft glaubt Virtual Reality brauche noch Zeit

Aktuelle Produkte seien noch zu unausgereift

In einem Interview mit Eurogamer hat der Kopf von Microsofts Xbox-Sparte, Phil Spencer, auch über die Pläne des Konzerns für Augmented und Virtual Reality gesprochen. So hat Microsoft zwar mit der HoloLens ein Augmented-Reality-Produkt vorgestellt, will sich aber aus dem Bereich für Virtual Reality vorerst raushalten. Laut Spencer halte man sich in Redmond zwar alle Optionen offen, glaube aber, dass VR noch Zeit brauche, um sein Potential zu entfalten und bei Kunden auf ausreichend Interesse zu stoßen. VR biete zwar einiges an Innovationen, müsse sich aber noch seine Nische erarbeiten.

Anzeige

In nächster Zeit werde Microsoft aus jenen Gründen keine Vorstöße im Bereich VR wagen. Allerdings könnte man langfristig seine Meinung ändern, sollte die Technik weiter reifen und einen klaren Markt finden.

Quelle: Eurogamer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.