Microsoft Windows Media Center ist tot

Keine Integration in das OS Windows 10

Das Microsoft Windows Media Center stirbt aus. Das berichten mehrere Besucher der Microsoft-Konferenz BUILD 2015. So sollen Manager aus dem Hause Microsoft bestätigt haben, dass das Windows Media Center nicht mehr in Windows 10 integriert werde. Einige Enthusiasten hatten noch darauf gehofft, dass die Redmonder auf den letzten Drücker ein Add-On aus dem Hut zaubern könnten. Denn so wurde damals mit Windows 8 verfahren. Stattdessen sieht es so aus: Wer von Windows 7, 8 oder 8.1 auf Windows 10 umsteigt, verliert die Funktionen des Windows Media Centers unwiderbringlich.

Anzeige

Bereits aktuell handeln Umsteiger, die sich den aktuellen Build der Technical Preview zu Windows 10 installieren, einen Warnhinweis, der auf die Inkompatibilität zum Windows Media Center hinweist. Überraschend ist diese Entwicklung allerdings nicht: Ursprünglich hatte Microsoft die Features des Media Centers exzessiv beworben, kümmerte sich aber schon in den letzten Jahren nur noch stiefmütterlich darum.

Das Windows Media Center ging 2002 für Windows XP an den Start und führte erstmals Unterstützung für TV-Tuner und zahlreiche Multimedia-Anwendungen ein. Auch Blu-rays und Streaming-Anbieter wie Netflix wurden später in die Plattform eingebunden. Allerdings stagnierte die Entwicklung irgendwann, Plugins fanden wenig Interesse und viele Funktionen wurden einfach regulärer Bestandteil von folgenden Betriebssystemen.

Wer das Windows Media Center für einen Wohnzimmer-PC nutzt, sollte nun bei Windows 7 oder 8.1 bleiben. Windows 10 wird das Feature definitiv nicht übernehmen.

Quelle: ZDNet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.