Microsoft liefert Updates für Windows 10 Mobile

Entzieht Mobilfunkanbietern und Herstellern die Kontrolle

Microsoft hatte bereits bei der Einführung von Windows Phone vor ca. fünf Jahren behauptet, dass der Konzern selbst die Update-Prozesse kontrollieren würde. Zur Not wollte man die Mobilfunkanbieter außen vor lassen. Leider ging dieser Plan niemals auf und es stellte sich speziell in den Vereinigten Staaten eine hohe Fragmentierung ein. Beispielsweise trödelten die Anbieter AT&T sowie T-Mobile mit der Auslieferung des Denim-Updates monatelang herum. An diesem Punkt will Microsoft nun mit Windows 10 Mobile ansetzen.

Anzeige

Microsoft betont, dass man dieses Mal wirklich selbst die Updates ausliefern wolle. Am Ende wolle man an mobilen Endgeräten genau wie an klassischen PCs verfahren, damit wirklich alle Kunden zeitgleich Zugriff auf Updates und Patches erhalten. Microsoft und nicht die Mobilfunkanbieter oder Hersteller werde also entscheiden, wann Updates für alle Smartphones gleichzeitig freigegeben werden. Ganz außen vor sollen die Mobilfunkanbieter aber auch nicht sein: Man wolle sich hinter den Kulissen mit den Partnern abstimmen, so dass die Telekommunikationsanbieter mit bestimmen können, wann Updates öffentlich an den Start gehen.

Allerdings hat das alles einen Haken: Das Update von Windows Phone 8.1 auf Windows 10 geben an Smartphones immer noch die Mobilfunkanbieter selbst frei. Möglicherweise müssen viele Kunden hier also eine Zeit lang ausharren. Und ob Microsofts vollmundige Ankündigungen am Ende wirklich zutreffen, muss der Konzern erst beweisen. Im Rückblick auf Windows Phone 8.1 und dessen Update-Politik sind zumindest dezente Zweifel angebracht.

Quelle: ZDNet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.