TV-Hersteller wollen mit Accessoires Geld machen

Zubehör soll sinkende Gewinnmargen der Geräte auffangen

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass der TV-Markt seit Jahren an sehr geringen Gewinnmargen krankt. Die Hersteller unterbieten sich geradezu mit Angeboten, was Kunden zwar freut, jedoch das Problem eröffnet in diesem Klima noch Gewinne zu erwirtschaften, Speziell japanische Hersteller wie Panasonic und Sony haben daher zu kämpfen. Nun zeichnet sich der Trend ab, dass man allgemein mit Zusatz-Accessoires für Smart TVs die geringen Margen der Geräte selbst ausgleichen möchte. Unter anderem hofft man mit Set-Top-Boxen mehr Geld zu scheffeln.

Anzeige

Ohnehin geht der Trend weg vom Fernseher als Gerät für den TV-Konsum klassischer Sender und hin zur Multimedia-Schaltzentrale. So verfügen Smart TVs über eigene, spezielle Betriebssysteme wie webOS oder Android TV, um mit eigenen Apps ohne weitere Geräte Zugriff auf Amazon Prime Instant Video, Netflix und Co. zu erhalten. In diesem Zuge darf man gespannt sein, wie lange sich das klassische Fernsehmodell mit festgelegten Sendezeiten für Inhalte überhaupt noch halten kann.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.