Intel Broadwell im kurzen Test

Erste eigene Benchmarks: enormer Sprung bei Grafikleistung

Hartware.net hatte auf der Computex in Taipei die Gelegenheit, einen der neuen Intel Broadwell Prozessoren kurz unter die Lupe zu nehmen und mit einem Haswell zu vergleichen. Angetreten sind dabei Intel Core i7-5775C und Core i7-4770S. Beide CPUs kommen mit 4 Kernen plus Hyper-Threading daher und die Taktfrequenzen sind ungefähr gleich (Basis: 3,3 zu 3,1 GHz, Turbo: 3,7 zu 3,9 GHz), aber die Unterschiede sind besonders bei der integrierten Grafik festzustellen.

Anzeige

Stromverbrauch konnten wir leider nicht feststellen, aber der sollte beim Broadwell niedriger sein. Während der Haswell Prozessor noch aus der 22-Nanometer-Fertigung kommt, wird Broadwell mit 14 nm Strukturbreite hergestellt.
Interessant ist auch die Architekturveränderung gegenüber Haswell mit dem neuen und besonders großen Level-4 Cache. Während L1- und L2-Caches gleich geblieben sind und der L3-Cache von 8 auf 6 MByte reduziert wurde, besitzt Broadwell einen 128 MByte großen L4-Cache.
Die integrierte Grafik von Broadwell und speziell vom Core i7-5775C heißt „Intel Iris Pro Graphics 6200“, besitzt 48 Pipelines und taktet mit 300 bis 1150 MHz. Die „Intel HD Graphics 4600“ des Core i7-4770S (Haswell) muss dagegen mit 20 Pipelines auskommen bei Taktraten von 200 bis 1350 MHz. Und das sieht man dann auch in den Grafik-Benchmarks. Die Auswahl der Testprogramme war leider nicht groß, denn auch die Zeit, in der die Testsysteme zur Verfügung standen, war sehr begrenzt, aber für einen kleinen Einblick sollten 3DMark (für die Grafik) und Cinebench (für CPU-Leistung) genügen.

Benchmark Core i7-5775C Core i7-4770S Veränderung
3DMark
Cloud Gate 13232 7857 +68 %
Sky Diver 6761 3618 +87 %
Fire Strike 1720 813 +112 %
Cinebench R15
OpenGL 77,30 32,66 +137 %
CPU 791 710 +11,4 %
CPU (Single Core) 152 154 -1,3 %

Die CPU-Leistung hat sich demnach von Haswell zu Broadwell nur wenig verändert. Hier werden wir wohl noch auf Skylake warten müssen, der voraussichtlich im dritten Quartal erscheinen wird. Die Grafikleistung ist dagegen enorm angestiegen und hat sich teilweise mehr als verdoppelt. Hier hat Intel also deutlich aufgeholt gegenüber den APUs von AMD und hat diese nach eigenen Angaben sogar überholt. Dies werden aber erst ausführliche Tests beweisen müssen… in der von Intel in Taipei zur Verfügung gestellten Testumgebung war leider kein AMD-System zum Vergleich vorhanden.

Broadwell Systeminfos
CPU-ID: Broadwell links, Haswell rechts
CPU-ID: Caches
CPU-ID: Mainboard
CPU-ID: Speicher
CPU-ID: Grafik

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.