„Batman: Arkham Knight“: PC-Fassung ist vom Markt

Technische Probleme verursachen Verkaufsstopp

Herbe Schlappe für den Entwickler Rocksteady und den Publisher Warner Bros: Gemeinsam hat man temporär den Verkauf des erst am Dienstag erschienenen Triple-A-Blockbusters „Batman: Arkham Knight“ für den PC eingestellt. Die Versionen für die Microsoft Xbox One sowie die Sony Playstation 4 sind weiterhin erhältlich. Ursache für den Verkaufsstopp sind die immensen, technischen Probleme mit der PC-Portierung. Letztere wurde nicht durch Rocksteady selbst, sondern einen externen Partner entwickelt – Iron Galaxy.

Anzeige

Trotzdem hat Rocksteady die Lage kommentiert und sich bei Fans entschuldigt. Man arbeite auf Hochdruck an der Fehlerbehebung und lese auch bei den Rückmeldungen in der offiziellen Community zu „Batman: Arkham Knight“ sowie den Steam-Foren mit. Auch alle anderen eingereichten Support-Anfragen nehme man sehr ernst. Steam biete laut Rocksteady Erstattungen des Kaufpreises an.

„Batman: Arkham Knight“ ist am PC von enormen Problemen geplagt: Die Performance bricht selbst an High-End-Rechnern stellenweise enorm ein – selbst auf Grafikkarten des Herstellers Nvidia, der die Entwicklung unterstützt hat und für die Einbindung seiner GameWorks-Features gesorgt hat. Bis zu den weiteren Patches, heißt es nun abwarten.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.