Details zur PlayStation 4.5

Deutlich stärkere Hardware, Einführung vielleicht im Oktober

Vor einem Monat waren bereits Gerüchte über eine neue Version der PlayStation 4 mit stärkerer Hardware und 4K-Ausgabe aufgetaucht. Jetzt gibt es gleich eine ganze Reihe von Details. Demnach läuft die neue Konsole bei Sony unter dem Codenamen „NEO“ und wird mit höher getakteter CPU, doppelt so starker Grafikeinheit und schnellerem Speicher ausgestattet.

Anzeige

Insbesondere die stärkere Grafikeinheit regt zu Spekulationen an. Es heißt, dass diese auf der „AMD Graphics Core Next“ (GCN) Architektur der nächsten Generation basiert und über 36 Computer Units verfügt. Letzteres bedeutet: 2304 Stream Prozessoren bzw. Shader-Einheiten – eine Verdopplung gegenüber der GPU der PS4.
Dies deutet auf den AMD Polaris 10 Grafikchip an, der nach letzten Gerüchten auf der Radeon R9 480 zu finden sein wird, die wir zur Computex Anfang Juni erwarten.
Der Prozessor der neuen „PS NEO“ verfügt dagegen weiterhin über 8 Kerne und basiert auf AMDs „Jaguar“ Mikroarchitektur, aber die Taktfrequenz soll von 1,6 auf 2,1 GHz erhöht werden.
Einen weiteren, allerdings kleineren Geschwindigkeitsgewinn bekommt man durch schnelleren Speicher in der neuen PlayStation-Version. Zwar werden weiterhin 8 GByte GDDR5 eingesetzt, aber die Bandbreite soll von 176 auf 218 GByte/s steigen.
Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Hardware-Unterschiede von PlayStation 4 und PS4.5 bzw. PS4K (NEO).

Hardware Original PlayStation 4 NEO
Prozessor Jaguar, 8 Kerne, 1,6 GHz Jaguar, 8 Kerne, 2,1 GHz
Grafikeinheit AMD GCN, 1152 Shader, 800 MHz Verbesserte AMD GCN, 2304 Shader, 911 MHz
Speicher 8 GByte GDDR5, 176 GByte/s 8 GByte GDDR5, 218 GByte/s
Stand: 19.4.2016

Mit der neuen PlayStation will Sony aber bisherige PS4-Besitzer nicht verärgern und gibt dafür etliche Richtlinien an die Entwickler aus. Ab Oktober sollen PlayStation-Games mit einem „Basis-Modus“ und einem „Neo-Modus“ ausgestattet sein, d.h. die Spiele werden auf beiden Konsolen laufen und es wird keine exklusiven Titel für die NEO geben. Außerdem dürfen neue Spiele nicht mit NEO-exklusiven Features ausgestattet sein.
Ältere Spiele sollen ebenfalls problemlos auf der NEO laufen, werden dann aber genauso ausehen wie auf der PS4. Für z.B. eine höhere Bildqualität müssen die Entwickler einen Patch nachliefern.
Neue Spiele müssen auch nicht unbedingt 4K bzw. UltraHD im NEO-Modus ausgeben. Es bleibt den Entwicklern überlassen, wie sie die stärkere Hardware nutzen – solange das Spiel auf der Original-PS4 ebenfalls und unverändert läuft. Bei den Bildwiederholraten bleibt Sony dagegen hart: Auch wenn ein Spiel 4K nutzt, dürfen die Bildwiederholraten nicht niedriger sein als auf der PS4 (mit FullHD).
Der Einführungstermin der PlayStation NEO ist übrigens weiterhin unbekannt, denn selbst wenn Spiele ab Oktober den NEO-Modus besitzen müssen (und zufälligerweise im Oktober auch PlayStation VR erscheint), muss die neue Konsolenversion noch nicht sofort erhältlich sein. Es deutet aber alles darauf hin.

PS4

Quelle: GiantBomb

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.