Nintendo und der Pokémon-Effekt

"Pokémon Go" gibt dem Aktienkurs Feuer

Nintendo hat aktuell mit „Pokémon Go“ einen unbeschreiblichen Hit gelandet: Online reihen sich witzige Bilder von kuriosen Pokémon-Fundorten an Meldungen von Polizeieinsätzen, weil die ersten Süchtigen z. B. Restaurant-Eingänge blockieren oder beim Fangen der possierlichen Monster in den Straßenverkehr geraten. Egal, was man aber von „Pokémon Go“ und seinem Augmented-Reality-Ansatz hält: Aktuell ist das Game ein voller Erfolg. Kein Wunder, dass Nintendos Aktienkurs enorm profitiert hat. Vielleicht kann Nintendo daraus Hinweise für die Zukunft ablesen.

Anzeige

Bereits die Ankündigung seiner ersten Mobile-Anwendung „Miitomo“ trieb Nintendos Aktienkurs anno dazumal in die Höhe. „Pokémon Go“ hat den Kurs Nintendos jetzt auf den höchsten Wert seit fünf Jahren katapultiert.

Natürlich bleibt abzuwarten, wie lange der Hype um „Pokémon Go“ anhalten wird. Für Nintendo sollte nun allerdings klar sein, dass das japanische Unternehmen sich mehr im Bereich Mobile engagieren sollte. So war die letzte Spielekonsole des Herstellers, die Wii U, ein kommerzieller Flop. Vielleicht könnte also eher der Bereich Mobile-Gaming Nintendo auf Erfolgskurs zurückbringen.


Quelle: Statista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.