In 10 Jahren fast nur noch selbstfahrende Autos?

Elon Musk wagt eine Prognose

Elon Musk, seines Zeichens Geschäftsführer von Tesla, glaubt, dass in ungefähr 10 Jahren fast nur noch selbstfahrende Autos die Fließbänder verlassen könnten. Auf dem World Government Summit in Dubai erklärte Musk, dass die Umstellung auf den Straßen dieser Welt aber Jahrzehnte dauern werde. Zum einen liege das an der eher schwerfälligen Automobilindustrie und zum anderen daran, dass viele Autos für 20 bis 25 Jahre genutzt würden. Es werde daher eine Übergangszeit geben, in der aber dann fast alle Neuwagen autonomes Fahren unterstützen würden.

Anzeige

Musk glaubt, dass selbstfahrende Autos für viele Menschen sehr erstrebenswert seien und ein hohes Stück Komfort bedeuten. Zugleich müssen jene Fahrzeuge natürlich extrem sicher sein. Laut Musk habe Tesla diese Sicherheit erreicht. Hard- und Software sollen bald Standards erreichen, die das Vermögen eines menschlichen Fahrers übertreffen.

Allerdings gehen Musk und Tesla sowie Nvidia, welche die Hardware-Basis mit den Drive PX 2 liefern, in den Ansichten auseinander. Während Musk die Ansicht vertrifft, dass auf Basis der Drive PX2 autonomes Fahren der Stufe 5 möglich sei (kein Fahrer erforderlich), hält Nvidia Stufe 3 (Hochautomatisierung) und 4 (Vollautomatisierung) für realistischer. Mehr zu Musks Ansichten erfährt man, direkt aus dessen eigenem Mund, in diesem Video (Musk tritt etwa ab einer Spielzeit von 27:30 Minuten auf):

Quelle: Electrek

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.