Neuer SoC von Xiaomi am 28.2.

Eigener 'Pinecone' mit 8 Kernen für kommende Smartphones

Dass Xiaomi an einem eigenen Chipsatz für Mobilgeräte arbeitet, wissen wir bereits. Jetzt hat der chinesische Hersteller bekannt gegeben, dass dieses SoC mit dem vermeintlichen Namen ‚Pinecone‘ am 28. Februar offiziell präsentiert wird. Damit steigt Xiaomi in die Liga der Herstller mit eigenen Chipsets aus – zu Samsung, Apple und Huawei.

Anzeige

Bisher hatte Xiaomi wie viele andere Smartphone- und Tablet-Hersteller auf Chips von Qualcomm und MediaTek gesetzt, während Samsung auf seine Exynos, Apple auf seine A-Serie und Huawei auf seine Kirin von der Tochterfirma HiSilicon bauen. Mit den eigenen Mobilprotessoren will sich Xiaomi nun von der immer größer und stärker werdenden Konkurrrenz absetzen.
Bereits beim Redmi 2A hatte Xiaomi ein Smartphone mit einem SoC der Firma Leadcore auf den Markt gebracht, aber vor zwei Jahren sind die Ingenieure und Entwickler von Leadcore zu Xiaomi direkt gewechselt. Nun ist der selbst entwickelte Chip wohl fertig.
Details zum ‚Pinecone‘ gibt es offiziell noch keine, aber angeblich soll das SoC acht ARM Cortex-A53 Kerne besitzen und bis zu 2,2 GHz takten. Der Chip soll aus der 14-Nanometer-Fertigung kommen.
Als erstes Produkt mit dem ‚Pinecone‘ war das Xiaomi Mi 5c im Gespräch, aber jüngste Gerüchte sprechen nun davon, dass dieses neue Mittelklasse-Smartphone mit einem Snapdragon 625 von Qualcomm ausgestattet sein wird. Es ist deshalb weiter unklar, welches Produkt als erstes auf dem neuen ‚Pinecone‘ basieren wird.
Der Name ‚Pinecone‘ ist übrigens eine direkte Übersetzung aus dem chinesischen und kann möglicherweise auch noch einen anderen westlichen Namen erhalten. Das müssen wir noch abwarten.

Die bisherigen Gerüchte zum ‚Pinecone‘ lassen einen Mittelklasse-Chip und keinen besonderen Überflieger erwarten. Eine Revolution oder eine signifikante Verbesserung zu den Produkten mit Snapdragon und Helio Chips gibt es daher erstmal nicht. Für die eigene Vermarktung könnte es aber hilfreich sein und in Zukunft auch, wenn wieder mal ein Hersteller wie Samsung die Produktionskapazitäten fast für sich allein beansprucht, wie es beim Snapdragon 835 der Fall zu sein scheint. Dann wäre Xiaomi nicht darauf angewiesen, wie z.B. in der aktuellen Situation die Einführung seines eigenen neuen Flaggschiffs hinauszuschieben, bis die Chipfabriken wieder Kapazitäten für Xiaomi haben.

Xiaomi Mi 5c
Einladung zum 28.2. nach Peking
Xiaomi Mi 5c

Quelle: miui.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.