Honor hat in Berlin die Honor 8 Pro und Honor 6C enthüllt

Hersteller kündigt zudem exklusive Partnerschaft mit O2 an

Honor hat heute wie erwartet das neue Smartphone Honor 8 Pro vorgestellt. Zu dem High-End-Modell, das in China schon seit einer Weile als Honor V9 erhältlich ist, gesellte sich dann aber überraschend auch noch das Honor 6C, ein Mittelklasse-Gerät mit eigenen Vorzügen. Doch bleiben wir zunächst beim Honor 8 Pro. Hier handelt es sich um ein Smartphone zum Preis von 549 Euro, das ab dem 24. April in Deutschland in den Farben Blau, Gold und Silber zu haben ist.

Anzeige

Zu den technischen Daten zählen in diesem Fall ein LC-Display mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten (Quad HD) und 5,7 Zoll Diagonale, der SoC Kirin 960, stolze 6 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz. Besonders der üppige RAM kann sich sehen lassen. Zudem bestätigte Honor bei der Präsentation, dass das Honor 8 Pro als erste Smartphone mit Android 7.0 die neue Grafik-API Vulkan unterstütze. Das soll sich auch in entsprechenden Spielen widerspiegeln. Die Grafikleistung will man auch für VR nutzen. So lässt sich die Verpackung des Honor 8 Pro mit ein paar Handgriffen zu einer Google-Cardboard-Variante verbasteln.

Erwähnenswert ist noch, dass das Honor 8 Pro einen Fingerabdruckscanner bietet, ein Metallgehäuse mit nur 6,97 mm Dicke nutzt und 79 % der Vorderseite mit dem Bildschirm abdeckt. Dadurch ist das Honor 8 Pro trotz der großen Diagonale verhältnismäßig kompakt. Für die Dual-Hauptkamera legt man 12 Megapixel mit Blenden zwischen f/0,95 bis f/16 an. Die Kamera kann auch 4K-Videos aufzeichnen. An der Vorderseite wartet eine Webcam mit 8 Megapixeln.

Das Honor 8 Pro verfügt zudem über einen Akku mit 4.000 mAh, der Laufzeiten von etwa zwei Tagen bzw. anderthalb Tagen bei starker Nutzung ermöglichen soll. Insgesamt ist das Honor 8 Pro zum ausgerufenen Preis von 549 Euro also ein sehr leistungsfähiges Gerät.

Da geht das Honor 6C ein paar Kompromisse ein, ist mit 239 Euro aber auch in der einfachen Mittelklasse beheimatet. Hier beträgt die Diagonale 5 Zoll bei einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten. Dank Kristall-PolymerTechnik soll sich das Honor 6C speziell bei Sonneneinstrahlung gut schlagen. Als Herzstück dient hier der Qualcomm Snapdragon MSM8940. Dem SoC stehen 3 GByte RAM und 32 GByte Speicherplatz zur Seite. Des Weiteren nannte Honor in Berlin als Teile der Ausstattung einen Fingerabdruckscanner, eine Hauptkamera mit 13 sowie eine Webcam mit 5 Megapixeln. Die Frontkamera nutzt eine Weitwinkel-Linse, damit bei Selfies noch mehr Spielraum entsteht.

Im Handel ist das Honor 6C für 249 Euro ab dem 24. April in den Farben Gold, Silber und Grau zu haben. Die Maße des Geräts betragen 143,5 x69,9 x 7,6 mm bei einem Gewicht von 138 Gramm. Hier kommt der Akku auf 3.200 mAh. Abermals dient ab Werk Android 7.0 mit dem Überzug EMUI 5.1 als Betriebssystem.

Bei der Vorstellung der Honor 6C und Honor 8 Pro rückte der Hersteller zudem seine frische, exklusive Partnerschaft mit O2 ins Zentrum. Im Rahmen der Kooperation bietet O2 in seinen Shops das neue Honor 8 Pro an und bald auch das Honor 6X. Zudem wird Honor über seinen Online-Store direkt auch die Mobilfunkverträge in Kombination mit seinen Smartphones vertreiben. Wer also nicht direkt das gesamte Geld für ein Honor 8 Pro auf den Tisch legen möchte, kann das Smartphone dann auch im Rahmen eines Mobilfunkvertrages erhalten.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.