„Mass Effect: Andromeda“: Bioware hakt das Spiel ab

Entwickler plant keine Singleplayer-DLCs mehr

Das Spiel „Mass Effect: Andromeda“ sorgte bei der Veröffentlichung dieses Jahr im März 2017 für einige Kontroversen. Vor allem die misslungen Charaktermodelle und Gesichtsanimationen entwickelten sich rasant zu Memes. Auch in Tests schnitt das Rollenspiel schlechter ab als erwartet. So wurden die monotonen Sammelaufgaben genau so bemängelt, wie die durchschnittliche Geschichte. Dabei waren die Erwartungen in den Titel von allen Seiten hoch, stellt er doch eine Art Neuanfang für die Marke dar, die nun ohne den vorher zentralen Protagonisten, Commander Shepard weitergeführt werden sollte.

Anzeige

Jetzt hat der Entwickler Bioware bestätigt, dass für „Mass Effect: Andromeda“ dann auch keine weiteren Updates mehr erscheinen sollen. Der Singleplayer-Modus sei in sich abgeschlossen, es soll keine DLCs oder Erweiterungen bzw. Aktualisierungen mehr geben. Man werde aber noch durch Comics und Bücher die Geschichte fortsetzen. Wie es bezüglich des Multiplayer-Modus aussehe, wolle man in den nächsten Wochen kommunizieren.

Der Beitrag von Bioware (siehe Quelle) liest sich zwischen den Zeilen durchaus wehmütig. So hatte in den letzten Monaten der Publisher Electronic Arts entschieden, die Marke „Mass Effect“ nach der gespaltenen Annahme von „Mass Effect: Andromeda“ erst einmal ruhen zu lassen. Eine Fortsetzung soll nicht entwickelt werden.

 

Quelle: Bioware

André Westphal

Redakteur

1 Antwort

  1. Mitsch79 sagt:

    Hm, ich habe das Spiel Anfang des Jahres gekauft und auch nach knapp 110h Spielzeit durchgespielt.
    Ich fand es super und auch die Animationsfehler sind nicht schlimmer als bei ME3.

    Wenn ich eine Wertung abgeben müsste, dann 90% 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.